Start Elektroautos BMW baut Pilotanlage für Batterie-Produktion in Parsdorf

BMW baut Pilotanlage für Batterie-Produktion in Parsdorf

BMW baut Pilotanlage für Batterie-Produktion in Parsdorf

BMW baut im bayerischen Parsdorf eine Pilotanlage zur Produktion neuartiger Batteriezellen für Elektroautos. Die für die Modellfabrik vorgesehene Halle ist schon zu großen Teilen fertig, berichtet die Süddeutschen Zeitung. Ein Drittel des anfänglich nur als Logistikzentrum gedachten, rund 40.000 Quadratmeter großen Gebäudes wurden für die Forschungseinrichtung ausgestattet. An dem Standort sollen später etwa 150 Mitarbeiter tätig sein.

Laut Jörg Hoffmann, Leiter der BMW-Abteilung Batteriezelle und Brennstoffzelle, stellt die Einrichtung in Parsdorf die Fortsetzung eines 2019 begonnenen Projektes dar. BMW hatte im Herbst letzten Jahres in München das Kompetenzzentrum Batteriezelle eröffnet, dem Bericht zufolge „quasi die Pilotanlage für die Pilotanlage“.

In der größer als in München ausfallenden Parsdorfer Einrichtung will BMW neue Batteriezellen erforschen. In der Fortentwicklung dieser Bauteile sehe man großes Potenzial, erklärte Hoffmann. Akkus seien in den vergangenen Jahren zwar leistungsfähiger und auch günstiger geworden, diese Entwicklung habe sich zuletzt jedoch etwas abgeflacht. Neben den Batteriezellen selbst soll auch deren Produktion in Parsdorf vorangebracht werden. Dort werde dazu bald wie in München von der Verarbeitung der Rohstoffe – etwa Nickel, Mangan und Kobalt – bis zum Test der funktionsfähigen Zellen alles stattfinden, so Hoffmann.

Die gewonnenen Erkenntnissen will BMW für die Großfertigung von Elektroauto-Batterien nutzen. Der Konzern wird laut Hoffmann weiter Akkus von den in diesem Bereich führenden Unternehmen aus Asien zukaufen. Man wolle aber das technische Know-how für Produkt und Produktion selbst entwickeln. Die Lieferanten sollen die Einrichtungen für die Serienfertigung der Batteriezellen nach den Vorgaben von BMW aufbauen.

BMW-eigene Batteriewerke möglich

Der BMW-Manager schloss der Süddeutschen Zeitung zufolge ausdrücklich nicht aus, dass die Bayern mittel- bis langfristig eigene Batteriewerke in Europa bauen und betreiben werden. Die neue Anlage in Parsdorf könne „einen Beitrag leisten, damit wir diese Entscheidung überhaupt treffen können“, erklärte Hoffmann. Derzeit sei dies nicht möglich, da die dafür erforderlichen Erfahrungen in der Produktion fehlen.

BMW hat 2013 sein bisher einziges Elektroauto eingeführt, den Kleinwagen i3. Ende vergangenen Jahres kam der erste reine Stromer der Tochter MINI hinzu. 2020 und 2021 sollen mit dem SUV iX3, dem viertürigen Gran Coupé i4 und dem Technologieträger iNext sowie einer Variante des 7er weitere Elektroautos folgen. Die Batterien dazu kommen bald auch aus einer deutschen Fabrik, das in Thüringen entstehende Werk gehört allerdings dem chinesischen Akkufertiger CATL.

Dieser Blog Artikel wurde auf ecomento.de veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here