Start Elektroautos Deutscher Batteriemarkt legt zu, E-Mobilität als Treiber

Deutscher Batteriemarkt legt zu, E-Mobilität als Treiber

Deutscher Batteriemarkt legt zu, E-Mobilität als Treiber

Der deutsche Markt für Batterien hat im letzten Jahr laut dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) insgesamt weiter deutlich zugelegt. „Die Volumina der Märkte zeigen, welch hohe Bedeutung die verschiedenen Batteriesysteme für viele Anwendungen haben“, sagt der Fachverbandsgeschäftsführer Batterien im ZVEI Christian Eckert.

Der deutsche Batterie-Markt sei 2019 insgesamt um 17 Prozent auf 4,2 Milliarden Euro gestiegen und habe damit sein Wachstum im Vergleich zu 2018 beschleunigt, so der ZVEI. Lithium-Ionen-Batterien hätten mit 1,6 Milliarden Euro den größten Anteil am Markt, das Segment sei im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent gewachsen. Der Markt für sonstige Batterie-Systeme – etwa Zink-Luft-Batterien, Lithium-Knopfzellen und Nickel-Cadmium-Batterien – habe sogar um 40 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro zugelegt, der Markt für Bleibatterien dagegen um 14 Prozent auf 940 Millionen Euro nachgegeben.

Vor allem die E-Mobilität und der weitere Ausbau der erneuerbaren Energien seien Treiber des wachsenden Bedarfs an elektrischen Energiespeichern, erklärt der ZVEI. Lithium-Ionen-Batterien seien die Schlüsseltechnologie für den Markthochlauf von Elektroautos und fänden zudem in vielen weiteren Bereichen wie Mobiltelefonen, Hörgeräten oder Elektrowerkzeugen Anwendung. Zwischen 2013 und 2019 habe sich das Marktvolumen bei Lithium-Ionen-Batterien mehr als verachtfacht, was nicht zuletzt auf das hohe Wachstum der Importe nach Deutschland zurückzuführen sei.

Insbesondere deutsche Autohersteller beziehen Lithium-Ionen-Batteriezellen aus Asien, die sie dann lokal zu fertigen Akkupaketen konfektionieren. Mittel- bis langfristig dürfte sich der Anteil von hierzulande produzierten Lithium-Ionen-Akkus für Elektroautos deutlich erhöhen: Die deutsche Regierung will die derzeitige Abhängigkeit von asiatischen Akkufertigern verringern, dazu treibt sie zusammen mit Frankreich eine europäische Batteriezellen-Produktion voran. Ein erstes Werk soll am Opel-Standort in Kaiserslautern entstehen.

Dieser Blog Artikel wurde auf ecomento.de veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here