Start Elektroautos Fresco Motors: Crowdfunding für 1000-km-Elektroauto

Fresco Motors: Crowdfunding für 1000-km-Elektroauto

0
Fresco Motors: Crowdfunding für 1000-km-Elektroauto

Fresco Motors hat im August letzten Jahres einen Ausblick auf die futuristische Elektro-Sportlimousine Reverie gegeben. Anfang 2020 teilte das norwegische Startup mit, in der ersten Woche nach der Vorstellung über 1500 Reservierungen erhalten zu haben. Der Großteil davon stamme aus Norwegen. Mittlerweile lägen etwa 3000 Vormerkungen mit einem geschätzten Wert von über 60 Millionen Euro vor. Dies zeige das Marktpotential für das geplante Elektroauto und das Potential des jungen Unternehmens.

Bisher gibt es nur Computergrafiken des Reverie. Um sein Erstlingswerk zu finanzieren, hat Fresco Motors eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. 1000 von 10.000 Stammaktien zu einem Wert von je 1000 Euro können erworben werden. Mit den angepeilten eine Million Euro in diesem Jahr sollen das Tagesgeschäft und die Produktentwicklung in Norwegen finanziert werden.

„Die Mittel werden zudem dafür verwendet, Unternehmenskredite und Kapital von Banken, der norwegischen Regierung und der Europäischen Union aufzunehmen, was ebenfalls dazu beitragen wird, auf absehbare Zeit unseren Betrieb sicherzustellen“, erklärte der CEO von Fresco Motors Espen Kvalvik. Er betonte, anders als etwa US-Startups, die Kosten von Beginn an im Rahmen halten zu wollen. Aufwendige Büros, Milliarden teure Fabriken und zu früh zu viel Personal werde es nicht geben.

In den Angaben zum Reverie auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo nennt Fresco Motors exklusiv für Unterstützer das erste Quartal 2021 als Termin für die offizielle Vorstellung des Fahrzeugs. Wann genau die Produktion und der Serienstart vorgesehen sind, ist bisher nicht bekannt.

Fresco Motors wirbt auf Indiegogo damit, dass der 4807 mm lange und 2226 breite Reviere erschwinglicher als aktuelle Elektroautos mit hoher Sicherheit, gefälligem Design und viel Fahrspaß wird. Trotz hoher Leistung und einer Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h soll der norwegische Stromer mit einer Ladung 1000 Kilometer schaffen. Leer gefahren wird sich die Batterie laut den Entwicklern auch kabellos schnellladen lassen.

Dieser Blog Artikel wurde auf ecomento.de veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here