Start Ladeinfrastruktur Honda will flexiblen Ladedienst E:Progress noch 2020 starten

Honda will flexiblen Ladedienst E:Progress noch 2020 starten

Honda will flexiblen Ladedienst E:Progress noch 2020 starten

Honda will noch in diesem Jahr den kommerziellen Energiemanagement-Service E:Progress in Europa einführen. Basis für den Stromtarif ist ein flexibler Energievertrag, der speziell auf Besitzer von Elektroautos zugeschnitten ist.

Der Dienst selbst besteht aus einem Ladegerät, einer intelligenten Ladesteuerung und dem besagten Stromtarif. Dieser soll die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Quellen fördern und zudem das Aufladen zum je nach aktueller Nachfrage kostengünstigsten Zeitpunkt ermöglichen. Der neue Service wird zusammen mit dem Lade- und Energiemanagement-Spezialisten Moixa und Energieversorger Vattenfall angeboten.

Das Vorhaben – damals noch ohne den Namen E:Progress – wurde von Honda erstmals im Oktober angekündigt, als das Unternehmen bekannt gab, seine Elektro-Pläne für Europa zu beschleunigen. Damals hieß es noch, dass man einen Letter of Intent mit Vattenfall unterzeichnet habe.

Nun zeichnen sich die genaueren Umfänge des Diensts ab. Die Hardware in Form einer 22-kW-AC-Wallbox kommt von Honda, der Ökostrom über Vattenfall und als Ladesteuerung fungiert das System GridShare von Moixa. Per Smartphone-App können die Kunden ihre individuellen Parameter (etwa die geplante Abfahrzeit und den gewünschten Ladestand) eingeben, die Software regelt dann die Ladevorgänge entsprechend. Die genauen Konditionen des Tarifs sind jedoch noch nicht bekannt.

– ANZEIGE –

Die Ladestationen will Honda der Mitteilung zufolge ab Sommer ausliefern, der Dienst E:Progress soll zunächst in Großbritannien starten, „Deutschland und weitere europäische Länder folgen“. Bei der Ankündigung im Oktober hieß es noch, dass der Dienst 2020 in Deutschland und dem Vereinigten Königreich parallel zur Markteinführung des Honda e starten solle.

„Damit schaffen wir einen echten Mehrwert für Besitzer von Elektroautos“, sagt Jørgen Pluym, Projektleiter Energiemanagement bei Honda Motor Europe. „Dies ist unser Einstieg in ein Geschäftsmodell im Bereich Energie-Services. Wir wollen uns in diesem Bereich weiterentwickeln und die Elektrifizierung und die Verbreitung von Elektroautos damit weiter vorantreiben.“
auto-motor-und-sport.de, pressebox.de

Service4Charger

– ANZEIGE –

Ob Ladesäule oder kompletter Ladepark – Service4Charger macht es möglich: Die passende Ladeinfrastruktur planen, aufbauen lassen und anschließend betreiben, das ist für viele Menschen noch „Neuland“. Service4Charger stellt sich deshalb an die Seite von Energieversorgern, Autohäusern, Unternehmen sowie Privatpersonen – und unterstützt von der Planung bis zum Betreiben komplexer Infrastruktur. Alle Infos finden Sie hier >>

Dieser Blog Artikel wurde auf Energie & Infrastruktur – electrive.net veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here