-3.3 C
New York City
Donnerstag, Januar 23, 2020
Start Ladeinfrastruktur Ländliches Ladeprojekt mit Mitsubishi Outlander PHEV

Ländliches Ladeprojekt mit Mitsubishi Outlander PHEV

Im Rahmen des Forschungsprojekt „Smart2Charge“ kooperiert die Hochschule für Technik Stuttgart mit Mitsubishi. Der japanische Autobauer stellt mehrere Exemplare des Outlander Plug-in Hybrid zur Verfügung, mit denen E-Mobilitätslösungen für den ländlichen Raum erprobt werden sollen.

Das vom Bundeswirtschaftsministerium mit 2,2 Millionen Euro geförderte Projekt startete vergangenen Monat und läuft über drei Jahre bis November 2022. Im Zentrum von „Smart2Charge“ steht die baden-württembergische Gemeinde Wüstenrot im Landkreis Heilbronn. In dem 6.600-Einwohner-Ort will die Hochschule für Technik Stuttgart Lösungen für die Einbindung bidirektional ladender E-Autos ins Netz sowie für den Ausbau der Ladeinfrastruktur testen. Ziel sei es, „Herausforderungen und Chancen eines raschen Ausbaus der Elektromobilität am Beispiel der Gemeinde Wüstenrot herausarbeiten und in konkreten Pilotstudien unter Einbindung der Bürger zu demonstrieren und zu erproben“, heißt es.

Als Testfahrzeuge wird Mitsubishi mehrere Exemplare des Outlander Plug-in Hybrid zur Verfügung stellen. Das bietet sich an, denn mit dem Dendo Drive House (DDH) haben die Japaner bereits ein System entwickelt, mit dem sich der Outlander Plug-in Hybrid in die häusliche Stromversorgung integrieren lässt. Mitsubishi bezeichnet dieses als „Komplettlösung, die eine wichtige Rolle bei der Entwicklung dezentraler Stromversorgungskonzepte spielt“. Das System umfasst eine bidirektionale Ladestation, Solarmodule und eine stationäre Batterie und ist in Japan bereits seit Oktober 2019 auf dem Markt.

„Mit der Unterstützung des Forschungsprojekts wollen wir unseren Beitrag leisten, um auch in Deutschland dieses so wichtige Thema voranzubringen“, äußert Kolja Rebstock, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors in Deutschland. Neben dem japanischen Autobauer und der Gemeinde Wüstenrot sind an dem Vorhaben auch die enisyst GmbH, die Oxygen Technologies GmbH und die Castellan AG beteiligt. Der Verein „Elektromobilität Heilbronn-Franken“ wirkt als assoziierter Partner mit.
pressebox.de, hft-stuttgart.de

Dieser Blog Artikel wurde auf Energie & Infrastruktur – electrive.net veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Most Popular

ZDK: Verzögerung bei E-Auto-Prämie „erstickt Nachfrage“

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) hat die laut Berichten möglicherweise monatelange Verzögerung der im vergangenen Herbst angekündigten Erhöhung des „Umweltbonus“ für Elektroautos kritisiert. Der...

E-SUV VW ID. CROZZ soll als ID.4 & ID.5 in Serie gehen

Auf das erste Modell von VWs neuer Elektroauto-Familie ID., den Kompaktwagen ID.3, folgt ein SUV-Crossover. Nun gibt es neue Berichte dazu, wie die 2017...

Autos von Tesla werden neues Tech-Accessoire > teslamag.de

Elektroautos kommen in den USA nicht gut an. Im vergangenen Jahr ging der Absatz von rein oder teilweise elektrischen Fahrzeugen in dem Land sogar...

Tesla-Gigafactory dürfte über Tarif bezahlen, bis zu 30.000 Bewerber > Teslamag.de

Tesla hat sich entschieden: Seine in der brandenburgischen Gemeinde Grünheide 40 Kilometer östlich vom Zentrum der Bundeshauptstadt geplante Fabrik wird Gigafactory Berlin genannt. Das...

Recent Comments