Start PV & Speicher Northvolt sichert sich Kredite über 1,6 Milliarden Dollar

Northvolt sichert sich Kredite über 1,6 Milliarden Dollar

Northvolt sichert sich Kredite über 1,6 Milliarden Dollar

Northvolt hat bei einer Reihe von Banken weitere Kredite in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar zur Finanzierung seiner geplanten Batteriezellfabriken aufgenommen. Insgesamt hat sich Northvolt damit über 3 Milliarden Dollar gesichert.

Als Geldgeber der aktuellen Kredite wird in der Mitteilung ein Konsortium aus Geschäftsbanken, Pensionsfonds und öffentlichen Finanzinstituten genannt. Aus Deutschland sind unter anderem die IPEX-Bank der KfW und die Siemens Bank beteiligt. Die gesamte Auflistung aller Institute befindet sich in der Mitteilung von Northvolt, die am Ende des Textes verlinkt ist.

Die Gelder sollen hauptsächlich in den Aufbau der eigenen Zellfabrik Northvolt Ett im schwedischen Skellefteå sowie in die deutsche Zellfabrik in Salzgitter fließen, welche zusammen mit Volkswagen errichtet wird. „Die Dynamik für die Elektrifizierung ist stärker als je zuvor“, sagt Peter Carlsson, Mitbegründer und CEO von Northvolt, laut der Mitteilung. „Unsere Kunden benötigen große Mengen hochwertiger Batterien mit geringem CO2-Fußabdruck, und Europa muss eine vollständig regionalisierte Wertschöpfungskette aufbauen, um sie zu unterstützen.“

Zu den Kunden gehört neben dem Kooperationspartner VW auch BMW. Die Münchner arbeiten seit 2018 mit Northvolt zusammen, haben aber erst im Juli 2020 einen „langfristigen“ Liefervertrag mit den Schweden geschlossen. Ab 2024 soll Northvolt in Skellefteå hergestellte Zellen im Wert von zwei Milliarden Euro an den Autobauer liefern.

Northvolt-CFO Alexander Hartmann begrüßte die „Tatsache, dass wir diese erstklassigen Finanzinstitute haben, die eine neue Branche in Europa unterstützen“. Weitere Kredite schließt Hartmann offenbar nicht aus, da er andeutet, dass „diese neue Industrielandschaft“ in den kommenden Jahren „erhebliche Investitionen“ erfordern werde.

Seit dem Start im März 2017 ist Northvolt auf mehr als 700 Mitarbeiter angewachsen. Neben der Produktion von Batteriezellen mit Energie aus Wind- und Wasserkraft arbeitet das Unternehmen auch an der Batteriezellentechnologie, Prozessentwicklung und Recycling in der kürzlich errichteten Industrialisierungsfabrik Northvolt Labs in Västerås, Schweden, die Ende 2019 ihre ersten Batteriezellen produzierte. In Danzig verfügt Northvolt nach eigenen Angaben über eine „betriebsbereite Fabrik für Batteriesysteme“.
northvolt.com

Dieser Blog Artikel wurde auf Speichertechnik – electrive.net veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here